Passende Schuh-Einlagen für Kinder

Nicht nur Erwachsene leiden unter Fußbeschwerden. Auch schon bei Kindern und sogar Säuglingen treten Fußfehlstellungen auf. Bei den Kleinen besonders weit verbreitet: der Knick-Senkfuß, bei dem die Ferse nach außen geneigt und das innere Fußgewölbe abgeflacht ist. Auch der so genannte Sichelfuß, bei dem der Mittelfuß und die Zehen verstärkt nach innen gewölbt sind, kommt bei Kindern häufig vor.

Rechtzeitig erkannt und behandelt, lassen sich diese Beschwerden aber meist einfach korrigieren. Zum Beispiel durch orthopädische Einlagen. Sie gleichen Muskelspannungen aus und verbessern den Bewegungsablauf beim Gehen.

Aber: Einlage ist nicht gleich Einlage!
Falsche Einlagen richten häufig mehr Schaden als Nutzen an.

Deshalb sollten Sie bei der Entscheidung für orthopädische Einlagen für Ihr Kind in jedem Fall auf die kompetente Beratung und moderne Analysetechnik im Fachgeschäft vertrauen. Hier fertigen Orthopädie-Schuhmachermeister die Einlagen individuell an und stimmen sie genau auf die Bedürfnisse Ihres Kindes ab.

Fast überflüssig an dieser Stelle zu erwähnen, dass hier die Erfahrung von Fischer Fussfit bereits mehrere Jahrzehnte umfasst.

Folgende Punkte sollten Eltern beim Kauf von Einlagen für Ihr Kind beachten:

  1. Naturfaserdecksohlen nehmen Feuchtigkeit besser auf als konfektionierte Einlegesohlen und sind daher für Kinderfüße besser geeignet.
  2. Innensohlen aus Leder oder hochwertigem Material sorgen für Geruchsneutralität.
  3. Ein spezielles Zwischenmaterial, zum Beispiel Kork oder ein atmungsaktiver Stoff, verbessert das Schuhklima und lässt die Füße atmen.
  4. Die Einlagen sollten die richtige Größe haben: Rollen sie sich im Schuh ein, dann sind sie zu lang. Verrutschen sie, sind sie zu kurz. Beides führt zu einem unsicheren und instabilen Gang des Kindes.
  5. Die Einlagen dürfen nicht zu dick sein, da das Kind sonst den Untergrund, auf dem es läuft, nicht bewusst wahrnehmen und seinen Gang entwickeln kann.
  6. Einlagen sollen die vorhandenen Aktivitäten der Fuß- und Beinmuskulatur nutzen und nur Inaktivitäten unterstützen. Am besten eignen sich dazu sogenannte „Aktiveinlagen“.

Apropos AKTIVEINLAGEN: Bei Fischer Fussfit arbeiten wir mittlerweile ausschließlich mit Aktiv-Einlagen. Sie gehören zu den sensomotorischen Einlagen und unterstützen nachhaltig die Kinder bei ihren schnellen Schritten ins Leben. Dass wir damit richtig liegen, bewies auch der Sommer 2015, einer der heißesten seit der Wetteraufzeichnung. Gerade bei dauerhaft hohen Temperaturen kommen Einlagen oft an ihre Grenzen – die Aktiveinlagen jedoch haben sich bei unseren jungen Kunden bestens bewährt.

3 Gedanken zu „Passende Schuh-Einlagen für Kinder“

  1. Hallo Magnus,
    vielen lieben Dank für deinen spannenden und hilfreichen Artikel zum Thema passende Schuh-Einlagen für Kinder. Gerade Kinder sollten die passenden Schuhe tragen, da die Füße im Kindesalter noch sehr empfindlich sind und sich leicht „verformen“ können. Wie du schon geschrieben hast, bin ich auch der Meinung, dass man auf die Qualität der Einlage achten sollte und mit einem Kinderorthopäden sprechen sollte. Weitere Informationen zum Thema habe ich auch auf der folgenden Webseite gefunden: http://www.orthopädie-wolfsburg.de/leistungsspektrum/kinderorthopaedie

  2. Beim Sohn meiner Cousine treten einige Fußfehlstellungen auf. Der Arzt empfahl ihm, orthopädische Einlagen zu benutzen. Sie gleichen Muskelspannungen aus und verbessern den Bewegungsablauf beim Gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.